Welche speziellen LowCarb Zutaten und wo kann man sie kaufen?

Eiweißpulver:

Ich verwende ausschließlich Eiweißpulver zum Backen und nicht, um es als Shake zu mir zu nehmen. Damit sich Eiweißpulver gut zum Backen verwenden lässt, sollte es ein sogenanntes Mehrkomponenteneiweißpulver sein, d.h. es sollte aus >3 Proteinquellen bestehen. Die üblicherweise für Shakes genutzten Eiweißpulver sind meist nicht hitzebeständig und haben sehr häufig Inhaltsstoffe, die ich in meiner Art der LC Ernährung nicht verwenden möchte.
Aus diesem Grund nehme ich auch ausschließlich neutrales Pulver, also ohne Geschmacksrichtung (Vanille, Erdbeere, Schokolade etc.), denn hierbei sind sehr häufig Zuckerarten beigefügt. Um ggfs. Geschmack hinzuzufügen, nutze ich sogenannte Flavor Drops.

Meine Empfehlung:

Protein96 neutral von Frey Nutrition


Bambusfasern:

Bambusfasern sind für mich die Entdeckung überhaupt. Das ist die Zutat mit dem Fluffittätsfaktor 100! Wenn man die Verpackung öffnet, sehen sie aus wie das Innenleben eines Kissens. Ich kann Dir sagen, dass auch die Küche bei Nutzung der Bambusfasern gerne mal nach einem Staubsturm aussieht. Ich möchte diese tolle Zutat nicht mehr missen.

Meine Empfehlung:

Online bei der Bäckerei Spiegelhauer (sind die absolut fluffigsten) oder Zimmermann Sportnahrung


Kartoffelfasern:

Kartoffelfasern sind in den skandinavischen Ländern bereits in der tagtäglichen Küche bekannt. In Deutschland kann man von einer angehenden Verbreitung erst ab ca. 2017 sprechen. Sie werden auch Pofibre oder Potatoefibre genannt. Diese Fasern sind das, was übrig bleibt, wenn man der Kartoffel das Wasser sowie die Stärke entzieht und dann zu feinem Pulver mahlt. Dadurch, dass die Stärke entzogen sind, haben Kartoffelfasern nur sehr wenig Kohlenhydrate und dafür umso mehr Ballaststoffe. Im besten Falle schmecken sie neutral. Sie werden nicht nur als ein Teil des Mehlersatzes verwendet, sondern auch als Verdickungsmittel z.B. bei Suppen eingesetzt. Sie nehmen viel Flüssigkeit auf, man sagt bis zu dem 12-fachen des eigenen Gewichtes (100 g Kartoffelfasern = 1200 g Wasser).

Meine Empfehlung:

Online bei der Bäckerei Spiegelhauer


Haferfasern:

Die neuste Errungenschaft im Hause Wong sind Haferfasern. Sie haben einen sehr hohen Ballaststoffanteil, binden – ähnlich wie Bambusfasern – viel Feuchtigkeit, und haben nur wenige KH pro 100g. Sie sind also eine ideale Zutat zum low carb Backen. Und was daran noch sehr gut ist, sie werden regional produziert.

Meine Empfehlung:

Online beim l-carb-shop


Xanthan Gum:

Wer die Zutatenliste von konventioneller Eiscreme im Gefrierschrank von High-Carablern studiert, findet Xanthan dort sehr häufig. Es wird dabei zum Beispiel eingesetzt, um das Eis streichfähig und geschmeidig zu machen. In der Dosierung sehr vorsichtig zu verwenden, denn oftmals reicht eine Messerspitze aus, um eine Flüssigkeit zäh zu machen.

Meine Empfehlung:

Xanthan von Buxtrade


Flohsamenschalenmehl, Guarkernmehl und Johannisbrotkernmehl:

Klingt echt komisch, hat aber mit eigentlichen Flöhen nichts zu tun. FSS-Mehl sowie die anderen genannten Mehle sind in der LowCarb Ernährung der Ersatz für das fehlende Klebeeiweis Gluten (=Weizenkleber). Es gibt LCler, die Gluten beim Backen verwenden. Klar, dass dann die Backwaren von „normalem“ Gebäck kaum zu unterscheiden sind. Ich habe für mich beschlossen, dass ich auf der einen Seite keine LC-Mehle verwenden möchte, die glutenfrei sind, um dann wiederum Gluten in größeren Mengen hinzuzufügen. Ergo verwende ich die genannten Mehle als Bindemittel für Gebäck und auch andere Speisen wie z.B. zum Andicken von Suppen oder Soßen.

Meine Empfehlung:

Die Flohsamenschalen vom l-carb-shop sind günstig und soweit auch aus meiner Sicht ok, die von FiberHusk schmecken mir allerdings besser und werden nicht so glitschig, von daher bleibe ich bei den FiberHusk. FiberHUSK bestelle ich bei Food Oase online.
Als weitere super Alternative zu FiberHUSK (aktuell ja nicht lieferbar) hat sich das Flohsamenschalenmehl von Biotiva heraus kristallisiert. Das ist auf jeden Fall eine Empfehlung.


LC geeignetes Backpulver:

Da ich auf Getreide verzichte, ist normale Stärke tabu. In den meisten Backpulvern, die für das LowCarb-Backen angeboten werden, ist Maisstärke enthalten. Da auch das nicht in Frage kommt, habe ich bei DM die Tage Bio-Backpulver mit Tapiokastärke gefunden und für gut befunden. Und benutze das, sofern ich kein Natron nehmen möchte.

Meine Empfehlung:

Bio-Backpulver von DM – eine Eigenmarke


MCT Öl:

Für den Bullet proof Coffee, oder auch Butterkaffee oder Ketokaffee genannt, nutze ich ausschließlich  ein MCT Öl mit C8 Capryl-Fettsäure. Das ist ein mittelkettiges Triglycerid und als wahrer Brainbooster bekannt. Mehr dazu erfährst Du hier:

Meine Empfehlung:

Rocket C8 von braineffect