Sonstige LowCarb Zutaten und Produkte

Sonstiges - alles, was man sonst bei LC noch so braucht

Schokolade:

Ja, so ganz verzichten möchte und/oder muss man bei der LowCarb Ernährung nicht, denn es gibt tolle Produkte, wie z.B. Schokolade, die mit Maltit, Erythrit oder Stevia gesüßt ist.

Meine Empfehlung:

no sguar added von Frankonia Schokoladenwerke in den unterschiedlichsten Sorten (weiße, Vollmilch, Zartbitter, Himbeere, Nougat, Haselnuss) erhältlich bei Kaufland, Müller, real
no sugar added von Valor ist mit einer Stevia-Maltit-Mischung gesüßt, leider aber nur in den großen Interspar Märkten in Österreich oder z.B. bei Eroski in Spanien erhältlich. Ich gebe zu, ich hamstere bei der Fahrt in eines der beiden Länder immer, denn mir schmeckt Valor am allerbesten. Leider gibt es von dieser Marke keine weiße no sugar added Schoki.
Aktuell scheint leider Valor Schokolade bei Interspar ausgelistet zu sein. (Stand September 2021), von daher bleibt aktuell (ohne Spanienurlaub) nur die Möglichkeit, über Amazon.


Flavor Drops:

Mit Flavor Drops kann man jede Geschmacksrichtung in ein Gericht einbringen. Speziell bei süßen Speisen oder Desserts eignen sich diese Geschmackskonzentrate hervorragend. Wichtig dabei ist, sich Flavor Drops auszusuchen, die keinen Zuckerzusatz haben. Das ist gar nicht so einfach, wie vielleicht gedacht. Ich habe welche gefunden, die mit Stevia gesüßt sind und deren Geschmack nicht künstlich, sondern sehr angenehm ist. Man verwendet dieses Konzentrat nur tröpfchenweise und es ist sinnvoll, mit nur ganz wenigen Tropfen anzufangen, um zu sehen, welche Intensität in der jeweiligen Speise angebracht ist. Übliche Geschmacksrichtungen sind Vanille, Schoko, Erdbeere, Chessecake, Karamell. Allerdings sind auch bei den Geschmacksrichtungen alle Optionen zu finden.

Meine Empfehlung:

Flavor Drops mit Stevia gesüßt von Body Attack


Backutensilien:

Wie schade ist es, wenn man sich beim Backen viel Mühe gemacht hat und dann bleibt das Ergebnis entweder am Backblech oder der Kuchenform hängen bleibt. Ich greife deshalb immer zu Dauerbackfolien und Backmatten. Diese sind meist aus Silikon und die Backware bleibt nicht daran kleben. Sollte es dennoch einen bekannt kritischen Teig geben, sprühe ich etwas Backtrennspray darauf (eine geniale Erfindung wie ich meine).
In Sachen Backformen bin ich auch weitestgehend von den klassischen Springformen oder Kuchenformen aus Blech weg und habe mir auch hier sein Set aus Silikonformen zu gelegt. Die Wunderformen haben einen pfiffigen Mechanismus, um die Form nach dem Backen zu öffnen und somit die Entnahme des Kuchens extrem zu vereinfachen. Also ich bin ein Fan.

Meine Empfehlung:

Kuchenformen von der Firma coox mit Namen Wunderform
Wenn es Formen für Donuts, Waffeln oder Madeleines sein sollen, kann in uneingeschränkt die Silikonformen von Silikomart empfehlen. Diese kauf ich bei Pati-Versand.de ein.


Tandoori Paste:

Diese indische Tandoori Paste ist vielseitig einsetzbar, ob in einem Asia One Pot Gericht, als Würze für Süßkartoffelpüree oder als Dressing für eine Bowl.

Meine Empfehlung:

Tandoori Paste kaufe ich bei bei Edeka oder Rewe


Saaten und Kerne:

Saaten wie Leinsamen, Haferkleie und Kerne wie Sonnenblumen- oder Kürbiskerne gibt es in Bioqualität in vielen Supermärkten.

Meine Empfehlung:

Bioware von DM


Mayonaise:

Leider ist in den meisten Mayonaisen, die es im Handel zu kaufen gibt, Zucker zugesetzt und daher nicht geeignet. Eine Alternative ist das entweder, sie selbst zu machen, eine Auge zuzudrücken, wenn es nur um eine kleine Menge geht, oder aber Glück zu haben, dass bei ALDI Süd Mayonaise in der Tube erhältlich ist. Auch wenn es die identische Marke ist, so ist die KIM Mayonaise in der Quetschflasche mit Zucker und die in der Tube ohne. Ich gehe davon aus, dass es produktionstechnische Hintergründe hat. Leider ist die in der Tube nur selten erhältlich. Wenn Du also die Augen aufhältst und Glück hast, welche zu sehen, gleich einen kleinen Vorrat für zu Hause mitnehmen.

Meine Empfehlung:

KIM Mayonaise aus der Tube von ALDI Süd


Erdnussbutter/-creme:

In den meisten Erdnuscreme/-butterprodukten ist Zucker zugesetzt und/oder Palmöl enthalten. Dies gilt es aus meiner Sicht zu vermeiden.

Meine Empfehlung:

GEPA (fair trade z.B. bei Globus) oder nu3 oder Body & Fit


Alginat Nudeln

Nudeln, die aus Algen hergestellt werden, d.h. ihnen wird das Alginat entzogen und dann in Nudelform gebracht. Meist werden sie in einer Wasserlake abgepackt. Sie sind geschmacklich neutral und leben von der passenden Sauce. Mit nahezu 0 kcal und Nährwerten, sind sie eine willkommene Beilage.

Meine Empfehlung:

ALDI Süd


Schweinekrusten

Schweinekrusten sind das perfekte Knabberzeug, wenn man es deftig mag und keine Kohlenhydrate zu Buche schlagen sollen. Und nicht nur zum Knabbern, sondern auch super zum Panieren sind sie zu verwenden.

Meine Empfehlung:

XOX Schweinekrusten – inzwischen in fast allen gängigen Supermärkten erhältlich.


Sojagranulat / -schnetzel

Die Menge an Kohlenhydraten in Sojaprodukten ist zum Teil sehr unterschiedlich und reicht von >25 g auf 100 g Produkt bis 3 g. Ja, das habe ich auch beim Sojamehl so gesehen. Mit ein wenig Recherche findet man aber auch Produkte, die gute Qualität haben und in den LC-Rahmen passen.

Meine Empfehlung:

Sojagranulat von Davert – entweder online bei Davert oder auch in der ein oder anderen Edeka-Filiale zu finden


Sojacrispies

Crispies, die auch wirklich crunchy sind und bei denen die Nährwerte passen sind rar. Ich habe hier welche gefunden, die ich empfehlen kann.

Meine Empfehlung:

VEGJi Soja Protein Crispies 90 – 500g – zu bestellen bei Vegan Fitness & Foods im Internet


Kichererbsen

Die meisten Kichererbsen sind mit ca. 16g KH für viele nicht LC-fähig, gerade für diejenigen, die die 10g/100g Regel als Orieniterung verwenden. Ich kann Entwarnung geben, denn niemand muss auf dieses tolle Gemüse verzichten, das vollgestopft mit Ballaststoffen, Eiweiß, Fett und Nährstoffen steckt.

Meine Empfehlung:

Kichererbsen in Dosen von der Firma Suntat haben 8g KH und sind in fast allen Supermärkten zu finden (ggfs. bei den ausländischen Waren schauen, wenn sie bei den anderen Konserven nicht zu finden sind).


Mungobohnenstärke

Stärke wird ja meist gemieden bei der LC Ernährung, so manchmal braucht es aber die Bindefähigkeit von Stärke, um seine Gerichte zu vervollständigen. Ich verwende manchmal Kartoffelstärke. Monugobohnenstärke passt super ins Konzept, da getreidefrei.

Meine Empfehlung:

Schau‘ im Asia- oder Weltsupermarkt (also die kleinen Märkte, die quasi aus aller Welt Nahrungsmittel haben) nach Mungobohnenstärke.

Hülsenfrüchte

Gehören Hülsenfrüchte in die LowCarb Ernährung?

Für mich kann ich die Frage mit einem klaren „JA“ beantworten. Sie liefern wichtige Ballaststoffe und sind wahre Eiweißbomben. Ja, die Kohlenhydratwerte sind recht hoch, aber wenn man ein wenig auf die Nährwerttabelle achtet, findet man Hersteller mit guten Werten. Außerdem isst man sie ja nicht jeden Tag und in größeren Mengen. Also, alles gut.

Kichererbsen:

Kichererbsen sind wahre Proteinbomben und dürfen aus meiner Sicht in unserer Ernährungsform nicht fehlen. Ob als gewürzter und gebackener Snack für den Fernsehabend, oder als Humus verarbeitet, sind sie genauso einsetzbar, wie als Zutat für einen ausgewogenen bunten Salat.

Auch als Kichererbsenmehl (siehe unter LC Mehle) findet die Kichererbse weitreichende Anwendung beim LowCarb Backen.

Meine Empfehlung:

Die Kichererbsen mit dem geringsten Anteil KH /100 g, die ich bisher gefunden habe, sind von der Firma Suntat. Sie haben 8,6 KH/100 g


(Rote) Linsen:

Linseneintöpfe waren und sind für mich immer noch eine der leckersten Speisen, die ich kenne. Ich bin ein wahrer Suppenkasper und liebe Eintöpfe. Ich nutze Linsen aller Art aber auch als Grundlage für diverse Bowls. Linsenmehl (in der Regel rotes Linsenmehl) kann und wird beim Backen von Brot eingesetzt.

Linsenmehl kann man sich gut selbst herstellen, denn es muss nicht entölt werden. Dazu die Linsen einfach in eine Kaffee- oder Getreidemühle geben und zu feinem Mehl mahlen.

Meine Empfehlung:

Wenn das Mahlen von Linsen zu Mehl nicht möglich ist, gibt es Linsenmehl inzwischen schon so ziemlich in jedem Supermarkt. Bei ALDI Süd kaufe ich es immer auf Vorrat, sobald es (meist zusammen mit Kichererbsenmehl) als Aktionsware zu kaufen ist.


(Rote) Linsen- oder Kichererbsennudeln:

Sie bringen die Vorteile der Hülsenfrüchte als Proteinlieferanten und bedienen den Wunsch nach LC-fähigen Nudeln. Man braucht oftmals nur ca. 30-40 g pro Portion, um satt zu werden, von daher ist die KH-Menge überschaubar.

Meine Empfehlung:

ALDI SÜD hat sie im Standardsortiment, ebenso wie Risoni

Gemüseauswahl für LC

Grünes Gemüse - Immunbooster und LowCarb geeignet

Hier verwende ich natürlich am liebsten Produkte vom Markt, also gerne direkt vom Bauern. Das schmeckt einfach frisch und bei lokalem Anbau bin ich mir auch über das Thema Nachhaltigkeit und unnötige Transportwege im Klaren.

Generell ist zu sagen, dass grünes Gemüse in der LowCarb-Ernährung die größte Rolle spielt, ganz einfach aus dem Grund, als dass es die wenigsten Kohlehydrate auf 100 g Produkt enthält. Damit kannst Du also aus dem Vollen schöpfen. Hier sind ein paar Gemüsesorten als Anregung für Dich aufgelistet:

Quasi alle Kohlarten – wie Blumenkohl, Kohlrabi, Rosenkohl, Romanescu, Grünkohl, Wirsing, Rotkohl, Weißkohl, Spitzkohl, Chinakohl
grüne Paprika (ja, es hat einen Grund, warum die roten „besser“ schmecken – sie sind reifer und haben daher einen höhren KH-Anteil an eigenem zucker)
Spinat
Steckrüben
Pak Choi
grüne und auch „bittere“ Salate (Feldsalat, Blattsalat, Romana, Endivien, Chicoree, Löwenzahl usw.)
Zucchini, Auberginen, Karotten (Achtung, orange = mehr Zucker = mehr KH), Tomaten, Salatgurken
Avocado

Eine Ausnahme, die ich mir ab und an gönne, ist die Süßkartoffel. Ja, sie ist orange und einer Kartoffel (die es in der Regel bei uns zu Hause auch nicht gibt, aufgrund des Stärkeanteils, der in Zucker verstoffwechselt wird) ähnlich, allerdings sind ihre Kohlehydrate langkettig und der Körper braucht relativ lange, um diese zu verarbeiten, so dass der Blutzuckerspiegel nicht sprunghaft ansteigt.

Im Herbst stehen natürlich die Kürbisse im Vordergrund, hier sind zu nennen:
Hokkaido-
Butternut-
Spaghettikürbis

Als Ersatz für die klassischen Bratkartoffeln, kann ich Pastinaken und Petersilienwurzel sehr empfehlen.

LowCarb geeignetes Obst

Welches Obst ist LowCarb geeignet?

Ja, Obst ist immer so ein Thema und es fehlt vielen, die sich KH-reduziert ernähren. Der Biss in den Apfel, die leckere Mango oder Ananas sind eine Verlockung. Auch hier ist zu sagen – alles in Maßen ist kein Problem. Wichtig ist an dieser Stelle zu wissen, dass das Überangebot von Fruktose im Körper zu einer nicht-alkoholischen Fettleber führen kann und daher mit Vorsicht zu genießen ist. Die Smoothie-Obstbombe, genauso wie der Fruchtsaft sind enorme Zuckerlieferanten und werden dabei aber sehr unterschätzt.
Ähnlich wie beim Gemüse lautet de Devise grün ist gut, d.h. dass der Griff zum grünen – eher sauren – Apfel besser als der zum roten süßem Apfel ist. Süß = Zucker = KH = Insulinreaktion – klingt irgendwie logisch.

Was auf jeden Fall immer geht, sind Beeren in allen Variationen (Heidelbeeren, Himbeeren, Erdbeeren (sind genau genommen Nüsse und keine Beeren), Stachelbeeren, Johannisbeeren), die niedrige KH-Werte und dafür ein Paket guter Nährstoffe und Antioxidantien beinhalten.

Alle anderen Obstsorten sind immer mit guten Augenmaß für die Werte und die Menge zu betrachten.

Milchprodukte

Milchprodukte in der LowCarb-Ernährung

Griechisches Joghurt oder Joghurt griechischer Art:

Je magerer das Joghurt ist, desto höher ist meist der Zuckergehalt. Da Fett als Geschmacksträger in diesem Falle fehlt, wird Zucker zugeführt. Zudem wird Zucker auch häufig als Konservierungsmittel eingesetzt. Um möglichst wenig davon zu konsumieren, ist meine Empfehlung immer auf die Vollfett-Version der Milchprodukte zu gehen. Heißt im Falle von Joghurt lieber das 10%ige zu nehmen und besser und länger satt zu sein, als ein Magerjoghurt.

Meine Empfehlung:

Hier liefert inzwischen jeder Supermarkt eine oder mehrere Versionen des Joghurts. Da ich gerne bei ALDI Süd einkaufe, nehme ich das 10%ige Joghurt gr. Art von dort.


Quark:

Analog zum Joghurt greife ich auch hier nicht zum Magerquark, sondern je nach Verfügbarkeit zu 20% oder 40% Fettgehalt. Das gibt es in der Regeln in allen Supermärkten, daher keine spezielle Empfehlung.


Buttermilch:

Buttermilch istfür mich die beste Grundlage zum Backen von Brot und Brötchen. Brote, die mit einer Quark-Ei-Basis gebacken werden sind oftmals noch feucht oder glitschig und schwer. Bei der Kombination von Buttermilch und Ei hat sich bei mir herausgestellt, dass es gelingsicher ist.

Meine Empfehlung:

Jede Buttermilch, die in einem Supermarkt zu finden ist. Achte nur darauf, dass sie neutral, also ohne Fruchtzusätze oder Zuckerzusatz ist.


 

Spezielle LowCarb Zutaten

Welche speziellen LowCarb Zutaten und wo kann man sie kaufen?

Eiweißpulver:

Ich verwende ausschließlich Eiweißpulver zum Backen und nicht, um es als Shake zu mir zu nehmen. Damit sich Eiweißpulver gut zum Backen verwenden lässt, sollte es ein sogenanntes Mehrkomponenteneiweißpulver sein, d.h. es sollte aus >3 Proteinquellen bestehen. Die üblicherweise für Shakes genutzten Eiweißpulver sind meist nicht hitzebeständig und haben sehr häufig Inhaltsstoffe, die ich in meiner Art der LC Ernährung nicht verwenden möchte.
Aus diesem Grund nehme ich auch ausschließlich neutrales Pulver, also ohne Geschmacksrichtung (Vanille, Erdbeere, Schokolade etc.), denn hierbei sind sehr häufig Zuckerarten beigefügt. Um ggfs. Geschmack hinzuzufügen, nutze ich sogenannte Flavor Drops.

Meine Empfehlung:

Protein96 neutral von Frey Nutrition


Bambusfasern:

Bambusfasern sind für mich die Entdeckung überhaupt. Das ist die Zutat mit dem Fluffittätsfaktor 100! Wenn man die Verpackung öffnet, sehen sie aus wie das Innenleben eines Kissens. Ich kann Dir sagen, dass auch die Küche bei Nutzung der Bambusfasern gerne mal nach einem Staubsturm aussieht. Ich möchte diese tolle Zutat nicht mehr missen.

Meine Empfehlung:

Online bei der Bäckerei Spiegelhauer (sind die absolut fluffigsten) oder Zimmermann Sportnahrung


Kartoffelfasern:

Kartoffelfasern sind in den skandinavischen Ländern bereits in der tagtäglichen Küche bekannt. In Deutschland kann man von einer angehenden Verbreitung erst ab ca. 2017 sprechen. Sie werden auch Pofibre oder Potatoefibre genannt. Diese Fasern sind das, was übrig bleibt, wenn man der Kartoffel das Wasser sowie die Stärke entzieht und dann zu feinem Pulver mahlt. Dadurch, dass die Stärke entzogen sind, haben Kartoffelfasern nur sehr wenig Kohlenhydrate und dafür umso mehr Ballaststoffe. Im besten Falle schmecken sie neutral. Sie werden nicht nur als ein Teil des Mehlersatzes verwendet, sondern auch als Verdickungsmittel z.B. bei Suppen eingesetzt. Sie nehmen viel Flüssigkeit auf, man sagt bis zu dem 12-fachen des eigenen Gewichtes (100 g Kartoffelfasern = 1200 g Wasser).

Meine Empfehlung:

Online bei der Bäckerei Spiegelhauer


Haferfasern:

Die neuste Errungenschaft im Hause Wong sind Haferfasern. Sie haben einen sehr hohen Ballaststoffanteil, binden – ähnlich wie Bambusfasern – viel Feuchtigkeit, und haben nur wenige KH pro 100g. Sie sind also eine ideale Zutat zum low carb Backen. Und was daran noch sehr gut ist, sie werden regional produziert.

Meine Empfehlung:

Online beim l-carb-shop


Xanthan Gum:

Wer die Zutatenliste von konventioneller Eiscreme im Gefrierschrank von High-Carablern studiert, findet Xanthan dort sehr häufig. Es wird dabei zum Beispiel eingesetzt, um das Eis streichfähig und geschmeidig zu machen. In der Dosierung sehr vorsichtig zu verwenden, denn oftmals reicht eine Messerspitze aus, um eine Flüssigkeit zäh zu machen.

Meine Empfehlung:

Xanthan von Buxtrade


Flohsamenschalenmehl, Guarkernmehl und Johannisbrotkernmehl:

Klingt echt komisch, hat aber mit eigentlichen Flöhen nichts zu tun. FSS-Mehl sowie die anderen genannten Mehle sind in der LowCarb Ernährung der Ersatz für das fehlende Klebeeiweis Gluten (=Weizenkleber). Es gibt LCler, die Gluten beim Backen verwenden. Klar, dass dann die Backwaren von „normalem“ Gebäck kaum zu unterscheiden sind. Ich habe für mich beschlossen, dass ich auf der einen Seite keine LC-Mehle verwenden möchte, die glutenfrei sind, um dann wiederum Gluten in größeren Mengen hinzuzufügen. Ergo verwende ich die genannten Mehle als Bindemittel für Gebäck und auch andere Speisen wie z.B. zum Andicken von Suppen oder Soßen.

Meine Empfehlung:

Die Flohsamenschalen vom l-carb-shop sind günstig und soweit auch aus meiner Sicht ok, die von FiberHusk schmecken mir allerdings besser und werden nicht so glitschig, von daher bleibe ich bei den FiberHusk. FiberHUSK bestelle ich bei Food Oase online.
Als weitere super Alternative zu FiberHUSK (aktuell ja nicht lieferbar) hat sich das Flohsamenschalenmehl von Biotiva heraus kristallisiert. Das ist auf jeden Fall eine Empfehlung.


LC geeignetes Backpulver:

Da ich auf Getreide verzichte, ist normale Stärke tabu. In den meisten Backpulvern, die für das LowCarb-Backen angeboten werden, ist Maisstärke enthalten. Da auch das nicht in Frage kommt, habe ich bei DM die Tage Bio-Backpulver mit Tapiokastärke gefunden und für gut befunden. Und benutze das, sofern ich kein Natron nehmen möchte.

Meine Empfehlung:

Bio-Backpulver von DM – eine Eigenmarke


MCT Öl:

Für den Bullet proof Coffee, oder auch Butterkaffee oder Ketokaffee genannt, nutze ich ausschließlich  ein MCT Öl mit C8 Capryl-Fettsäure. Das ist ein mittelkettiges Triglycerid und als wahrer Brainbooster bekannt. Mehr dazu erfährst Du hier:

Meine Empfehlung:

Rocket C8 von braineffect

Zuckerersatz

Zuckeraustauschstoffe - welche gibt es und wo kann ich sie kaufen?

Zuckeraustauschstoffe spielen in der LowCarb Ernährung eine große Rolle. Und zwar immer dann, wenn es um das Thema Backen und Süßigkeiten geht. Die grundlegende Überlegung bei dieser Art der Ernährung ist, den Blutzuckerspiegel möglichst auf einem Level zu halten, so dass es nicht zu Heißhungerattacken mit hoher Insulinausschüttung kommt. Polyole, also sogenannte Zuckeralkohole oder mehrwertige Alkohole, werden daher gerne verwendet, denn diese werden nicht oder nur bedingt vom Körper verstoffwechselt. Das tolle daran ist, dass a) der Blutzuckerspiegel – je nach Polyol – gar nicht (Erythrit, Stevia) oder nur wenig (Xylit, Maltit) beeinflusst wird. Analog dazu verhält sich das Thema Kalorien: Wird nicht verstoffwechselt und direkt wieder ausgeschieden, fallen auch keine Kalorien an.
Manch einer reagiert auf die Nutzung von Xylit mit Durchfall und/oder Blähungen. das rührt daher, dass Xylit in der Darmgegend Wasser aus den angrenzenden Zellen zieht, der Darminhalt dadurch verflüssigt wird und Durchfall die Folge ist. Ich kann daher empfehlen, mit kleinen Mengen Xylit anzufangen, um die Reaktion des Körpers zu prüfen und diesen ggfs. daran zu gewöhnen. Sollte kein Gewöhnungseffekt eintreten, schlag eich vor auf Erythrit umzustellen.

Erythrit-Stevia:

Ich nutze ein Gemisch aus Erythrit und Stevia, da in dieser Kombination die potentiellen Nachteile von Erythrit (z.T. kühler bis scharfer Nachgeschmack beim Backen) durch den Steviaanteil verschwinden.

Meine Empfehlung:

Sweetcare von WelzCare (online)


Xylit oder Birkenzucker:

Hier wird in der Regel zwischen dem recht teuren Produkt aus skandinavischer Birkenrinde und der günstigeren Version aus Maiskolbenresten unterschieden. Ich finde es gut, dass z.B. Mais komplett verarbeitet wird und nutze daher nicht die teure Version. da übrigens der Tip, die Zutatenliste genau zu lesen, denn auch wenn Birkenzucker drauf steht, muss dieser nicht aus Birkenrinde sein.
Achtung: Xylit ist für Hunde bereits in kleinen Mengen tödlich.

Meine Empfehlung:

Xylit der Firma Süssli ist inzwischen im Standardsortiment bei ALDI Süd und Nord zu finden.


 

LowCarb Mehl

Welche LowCarb Mehle gibt es und wo kannst Du sie kaufen?

LC taugliche Mehle zeichnen sich ja dadurch aus, dass sie getreidefrei und damit auch glutenfrei sind. Das macht sie beim Backen besonders, denn ihnen fehlt das Klebereiweiß Gluten. Das ist gut uns schlecht – gut, denn Unverträglichkeiten auf Gluten (Zöliakie) sind in aller Munde und sind daher bei der LowCarb Ernährung (so wie ich sie betreibe) kein Thema. Schlecht, weil denn Backwaren dann das Bindemittel fehlt, um die umbackene Luft festzuhalten. Du weißt, was ich meine, oder?
Gut, dann sind hier erst einmal aus meiner Sicht die wichtigsten LowCarb Mehle aufgelistet und vor allem, wo man sie beziehen kann, bzw. woher ich sie beziehe:

Saaten- und Nussmehle:

Leinsamenmehl dunkel oder hell (gold)
Sonnenblumenkernmehl
Sojamehl (aus biologischem Anbau in Österreich, nicht genmanipuliert)
Walnussmehl
(Süß-)Lupinenmehl

Meine Empfehlung:

L-Carb-Shop


Mehle aus Hülsenfrüchten:

Kichererbsenmehl gibt es bereits in vielen Supermärkten, in der Regel immer in türkischen Supermärkten, da dieses Mehl dort in der normalen Küche Anwendung findet.
rote Linsenmehl

Meine Empfehlung:

ALDI Süd (meist nur als Aktionsware kurzzeitig erhältlich) ansonsten lassen sich rote Linsen einfach in der Kaffeemühle oder einem Blender oder Thermomix artigen Gerät zu feinem Mehl mahlen.


Mehle aus Pseudogetreiden:

Buchweizenmehl und Buchweizenflocken (Firma Dogvan)

Meine Empfehlung:

Kaufland


Sonstige Mehle:

Kokosmehl
Hanfmehl
Sesammehl

Meine Empfehlung:

Bäckerei Spiegelhauer (online)